­

Nachbericht zum 6. UnternehmerFrühstück "Logistik & Mobilität" 2019

Göttingen, 19. November 2019 | Göttingen als Kompetenzstandort der Logistikbranche mit zentraler Lage in Europa steht wie andere Großstädte auch vor großen Herausforderungen im Bereich Klimaschutz. Kaum ein Thema treibt Politik und Gesellschaft derzeit mehr um. Mit aktuellen Trends im Bereich der Innenstadtlogistik informierte das L|MC Logistik und MobilitätsCluster die Teilnehmer zum 6. Unternehmerfrühstück über Möglichkeiten der Schadstoffsenkung und Effizienzsteigerung.

Das Projekt „Emissionsfreie Same Day Delivery“ (ESDD) war nicht nur der Auftakt einer nachhaltigen Zusammenarbeit zwischen der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG) und der Sustainable Mobility Research Group (SMRG), an der Universität Göttingen. Mit dem ESDD-Projekt beschäftigte man sich 2016 erstmals im Rahmen der Göttinger Innenstadtlogistik mit dem zunehmenden Personen- und Güterverkehr und des Onlinegeschäfts. Einhergehende Probleme der erhöhten Verkehrsbelastung und feststellbaren Einbußen im Einzelhandel folgte zur Idee, die Motivation zum Kauf im lokalen Handel durch eine emissionsfreie „Same Day“-Lieferung der eingekauften Ware zu gewährleisten. Der Anreiz liegt in der zentralen Steuerung des Warentransports sowie der Lieferung durch Elektrofahrzeuge.

Dazu hielten die Referenten Christine Harnischmacher, Tim-Benjamin Lembcke und Christoph Prinz der SMRG-Forschungsgruppe (Universität Göttingen, Leitung Prof. Dr. Lutz M. Kolbe) einen interessanten Vortrag und stellten den Theorie-Praxis-Bezug aus wissenschaftlicher Sicht anschaulich dar.

Über das ESDD-Projekt hinaus war die Darstellung der heutigen Smartphone-Nutzung, als eines der aufmerksamkeitsbindenden Medien überhaupt zentraler Bestandteil des Vortrags. Physische Produkte verlieren dabei immer mehr an Wertigkeit, während der Erlebnischarakter der mobilen Nutzung an solcher gewinnt. Beispielhaft wurde dies durch die erfolgreiche Transformation klassischer Spielideen in die digitale Welt illustriert. Mit dem Prinzip von Ranglisten, virtuellen Abzeichen, Belohnungen, Aufgaben- und Zielstellungen macht man sich Plattformen und „Gamification“ zu Nutze. Diesem Prinzip folgend, entwickelt die SMRG-Forschungsgruppe nachhaltige Mobilitätsprojekte unter gleichzeitiger Berücksichtigung sozialer Aspekte.

Rund 60 Teilnehmer verfolgten die Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre. Nach dem Vortrag bot sich viel Raum für Diskussionen, der von den Teilnehmern auch ausgiebig genutzt wurde. Die ständig steigenden Teilnehmerzahlen des Formats belegen, dass sich der Standort „Mitte D“ der zukünftigen Herausforderungen gestärkt annehmen muss.

Bei Fragen zu Projekte der SMRG wenden Sie sich gerne an die Forschungsgruppe unter:

Smart Mobility Research Group (SMRG)
University of Göttingen
Institute of Information Systems | Chair of Information Management
Phone +49 (0)551 / 39-4440
Ansprechpartner: Dr. Alfred Benedikt Brendel
Web: https://www.uni-goettingen.de/en/57609.html

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz