­

"Runder Tisch" für das Güterverkehrszentrum Göttingen

Göttingen, 15. Juni 2022 | Eine neue Initiative für mehr Schienengüterverkehr am Wirtschaftsstandort Göttingen!

Ausgangslage: Die GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH hat zuletzt eine Potenzialanalyse für das GVZ Göttingen durch DB Engineering & Consulting GmbH, Berlin erstellen lassen und im März 2021 hierzu den Abschlussworkshop veranstaltet. Hierauf aufbauend hat die GWG einen „Runden Tisch“ GVZ Göttingen zur Implementierung schienenlogistischer Lösungen am Standort und in der Region eingeführt, um regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Potentiale mit allen Akteuren in den Austausch zu treten. Der „Runde Tisch“ ist ein wiederkehrender Termin in Präsenz, der am Wirtschaftsstandort Göttingen stattfindet.

Initiative: Der 1. „Runde Tisch“ startete im September 2021. Zum Auftakt der Workshopreihe bestand der Teilnehmerkreis aus verschiedenen EVUs, Vertreter der Deutschen Bahn und der DUSS GmbH als Terminalbetreiber vor Ort. Das persönliche Kennenlernen aller Akteure und ein intensiver Informationsaustausch standen im Fokus der Veranstaltung.

Bereits im März 2022 konnte der Teilnehmerkreis mit schienenaffinen Logistikern, Spediteuren und Unternehmen deutlich erweitert werden. Unter anderen wurde das Meinungsbild über den GVZ Standort Göttingen abgefragt. Es kristallisierte sich heraus, dass Einzelwagenverkehre in Göttingen eine große Rolle spielen. Z.B. bietet die DB Cargo mit „Door-to-Door im Nachtsprung“ im Netzwerkausbau den Verkehr mit Einzelwagen an. Mit dem Ausbau weiterer Lanes sollen bis 2027 alle wichtigen Wirtschaftszentren in Deutschland angebunden werden. Seitens der Teilnehmer wurde stark die mangelnde Transparenz und Sichtbarkeit der Angebote bemängelt. Es fehle ein neutraler „Railcoach/Kümmerer“ vor Ort, der alle Akteure im SGV miteinander verbindet und die Bündelungsfunktion übernimmt.

Im nächsten Treffen Ende Mai 2022 stellte die DB Cargo ein Güternetzwerk in Deutschland für den Kunden Coca-Cola mit seinen Produkten, vor. Der erste Schienentransport erfolgte 2016 im Einzelwagenverkehr. Anschließend die Ausweitung der Produkte auf Ganzzug, EVplus und weitere Direktverbindungen im Nachtsprung. Bereits 2021: Güternetzwerk mit 13 Standorten und für 2022 ist die Erweiterung mit der Anbindung Standort Knetzgau geplant. In der Region Hannover wurde bereits das Modellprojekt eines „SGV-Coachs“ (Kümmerers) umgesetzt. Herr Dr. Seidel, ConTrack Hannover stellte die Aufgaben und Notwendigkeit vor. Der Coach hat die Funktion eines zentralen Ansprechpartners und Kümmerers vor Ort.

Zukunft: Inzwischen hat sich ein fester Kreis unter den Teilnehmern „Runder Tisch“ etabliert. Dieser profitiert vom regelmäßigen Austausch und interessanten Informationen rund um das Thema SGV. Weitere Termine sind geplant. Primäres Ziel ist es, als aktive Plattform die Vernetzung, den direkten Dialog und die Kommunikation zwischen den Akteuren zu fördern und damit den Standort Göttingen deutlich voranzutreiben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz