­

Logistikstandort Göttingen

Logistik ist nicht nur ein entscheidender Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region, sondern Logistik wächst mit der Wirtschaft. Ein logistisch erschlossener Wirtschaftsstandort (Knotenpunkt) bietet ansässigen Unternehmen die Möglichkeit ihre Wettbewerbsposition entscheidend zu verbessern. Wichtige Voraussetzungen dafür sind:

  • Multimodale Anbindungen an leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur
  • Nähe zu Kunden und gut ausgebildeten Arbeitskräften
  • Verfügbarkeit von flexiblen Zeitarbeitskräften der Studentenstadt
  • ÖPNV Anbindungen
  • Akzeptanz in der Bevölkerung
  • Nachfrage nach Logistikdienstleistungen im (Groß-) Handel, beim Endverbraucher und in Industrien

Die Region Göttingen | Südniedersachsen ist Teil der TOP Logistikregion „Mitte D“. Durch ihren zentralen Standort am Scan-Med- Corridor ist sie besonders für zentrale Hubs und nationale sowie internationale Distributionszentren geeignet. Göttingen zeichnet sich durch überdurchschnittliche Logistikaktivitäten und ein großes Angebot an verfügbaren Logistikflächen aus, das ständig erweitert und optimiert wird. Multimodale Anschlüsse und späte Cut-Off-Zeiten sind nur einige Vorteile der voll erschlossenen Logistikflächen. Zudem bildet der regionale Arbeitskräftepool durch starke Verknüpfungen von Wissenschaft und Wirtschaft ein zuverlässiges Fundament.


Einen guten Überblick über das Logistikland Niedersachsen bietet auch die neue Auflage des Kompetenzatlasses Logistik, veröffentlicht vom Logistikportal Niedersachsen

Kompetenzatlas_2017.pdf

­ pdf Herunterladen

Standortspezifika im Überblick:

  1. Schienenanbindung nach Norden und Süden
  2. GVZ Aktivitäten im Kombinierten Verkehr
  3. Anbindung an die Binnenschifffahrt: Weserumschlagstelle Hann. Münden
  4. Ausweisung als GI oder GE ohne wesentliche Lärmeinschränkung z.T. mit Andienungsmöglichkeit für 24h/7d Betrieb
  5. Vorhandene Infrastruktur für Breitbandversorgung
  6. Bildung von Joint- Venture oder „Logistikkooperationen“